6 Punkte auf die Sie achten
sollten, wenn Sie ein
Unternehmen gründen

Die meisten Unternehmer scheitern in den ersten
5 Jahren und bei der Mehrzahl ist nicht die fachliche
sondern die Eignung als Unternehmer der Grund

 

Jakob LinnemannIn diesem Gastartikel gibt Ihnen Jakob Linnemann, ein erfahrener Existenzgründungs- und Unternehmensberater 6 Tipps aus seiner langjährigen Praxis, die Sie als Unternehmensgründer beachten sollten.

Doch auch für gestandene Unternehmer können diese Informationen interessant sein, falls es noch nicht wie gehofft läuft, um einen Schritt zurück zu gehen und die eigene Unternehmung neu zu betrachten.

Nichts ist so stark wie eine (Geschäfts-)Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Dieser Spruch von Victor Hugo trifft voll und ganz auf Existenzgründer zu, die sich heute selbständig machen wollen oder bereits selbständig sind. Ich habe dem Spruch nur durch das Wort „Geschäft“ zur „Geschäftsidee“ erweitert. Dies gilt vor allem, wenn Sie auf dem Zug „Internet-Marketing, Online-Shop, Drop Shipping, etc.“ aufspringen!

Für mich gilt der Spruch auch: Nichts ist so stark wie eine Geschäftsidee, deren Zeit gekommen ist. Für mich ist diese Zeit jetzt da!

Geschäftsidee finden und entwickeln

Und wie ist das bei Ihnen?

Ist Ihre Zeit auch schon gekommen?

Oder basteln Sie noch an eine Geschäftsidee?

Geschäftsidee

Holen Sie sich Tipps und Ratschläge nicht nur von einem Berater, sondern suchen Sie unbedingt Kontakt zu Praktikern!

Sprechen Sie mit Selbständigen und Unternehmern, die in Ihrer Branche arbeiten.

In vielen Foren haben Sie Gelegenheit zu fragen, wie andere ihre Gründung vorbereiten und in die Tat umsetzen. So eine Community ist ein wichtiger Erfahrungsaustausch für Sie! Natürlich dürfen Sie die Meinungen und Eindrücke nicht kritiklos zu Eigen machen.

Konkrete Praxiserfahrungen sind in der Regel besser einzustufen als das Wissen aus Lehrbüchern. Darum sollten Sie so viele Informationsquellen anzapfen wie nur möglich.

Roter Faden zur Gründungsplanung

In meiner über 23-jährigen Beratungstätigkeit habe ich immer wieder erlebt, dass der Existenzgründer und Jungunternehmer den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Die Probleme und Lösungen aller Gründer und Jungunternehmer ähneln sich sehr. Darum habe ich 6 Tipps für Sie erstellt.

6 Tipps für Existenzgründer

In vielen Fällen denkt der Existenzgründer bei der Planung und Umsetzung seines Vorhabens, dass sein Vorhaben ganz anders ist als bei den anderen, als bei den Mitbewerbern usw.
Das stimmt!

Jedes Vorhaben muss man individuell sehen. Jeder Gründer hat unterschiedliche Erfahrungen, Qualitäten, Vorlieben, Mentalität etc. Insofern muss jede Gründung individuell gesehen werden.

Doch in den meisten Fällen sind die grundlegenden Probleme und Lösungen bei jedem Gründer identisch. Und außerdem gibt es eine Vielzahl von guten Anregungen und bedenkenswerten Gesichtspunkten.

Die sechs wichtigsten Tipps, die ich für Sie habe, sind diese:

1. Tipp: Eignungstest

Es gibt viele Tests auf dem Markt, womit Sie testen können, ob Sie ein “Unternehmertyp“ sind.

Ich arbeite auch mit solchen Tests, gebe jedoch zu bedenken, dass man diese Tests nicht allzu ernst nehmen sollte.

Doch die Fragen haben es auch in sich. Wenn z. B. gefragt wird, ob Sie gewillt sind, 60 Stunden und mehr in der Woche zu arbeiten und bereit sind, auf Ihren Jahresurlaub zu verzichten, dann horchen viele Gründungswillige auf. Was? Mehr arbeiten? Weniger Freizeit? Ja, richtig, während der Geschäftsaufbaus müssen Sie wirklich viel arbeiten! Ob es nach dem Unternehmensaufbau dabei bleibt, entscheiden Sie selbst!

Ein Eignungstest besonderer Art ist Ihr „Verhalten“ in „freier Wildbahn“!

Sie müssen ja nicht sofort hauptberuflich selbständig sein! Wenn Sie als „nebenberuflicher Unternehmer“ praktische Erfahrungen sammeln, können Sie jederzeit Ihre Entscheidung zur Selbständigkeit überdenken! Eine nebenberufliche Selbständigkeit auf dem Internet-Marketing-Markt ist ohne weiteres möglich!

Testen Sie es! Solange Sie testen, brauchen Sie vielfach noch nicht einmal einen Gewerbeschein!

2. Tipp: Bleiben Sie auf dem Teppich!

Bei den Anschaffungen Ihrer Betriebsmittel sollten Sie auf dem Teppich bleiben.

Damit ist gemeint, dass Sie auf hohe Image-Investitionen und langfristig bindende Miet-, Leasing- und Kaufverträge verzichten sollen. Beschränken Sie sich auf die Finanzierung Ihres Kernbedarfs und besinnen Sie sich auf die gute, alte Sparsamkeit.

Es müssen nicht unbedingt neue Büroeinrichtungen und Produktionsmittel gekauft werden, Gebrauchte tun´s am Anfang auch! Als Internet-Marketer erhalten Sie viele kostenlose Softwareprogramme, die Sie am Anfang nutzen können. Sie müssen nicht sofort mit den teuren kostenpflichtigen Softwareprogrammen arbeiten.

Die erfolgreichen Selbständigen sind anfangs auch klein, schlicht und bescheiden angefangen. Glauben Sie bloß nicht, dass Sie Ihre Geschäftspartner mit Statussymbolen beeindrucken können. Profis wissen Seriosität und Genügsamkeit zu schätzen.

3. Tipp: Lebensunterhaltskosten ermitteln

Ermittlung der LebenshaltungskostenAls Unternehmer müssen Sie von Ihrem Gewinn Ihre Lebenshaltungskosten bezahlen. Ausnahme: Sind haben eine Kapitalgesellschaft (GmbH, AG, etc.) gegründet.

Wenn Sie Ihre Lebenshaltungskosten ermitteln, müssen Sie bedenken, dass Sie Ihre Steuern, Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge selber zahlen müssen. Das vergessen nämlich viele Gründer.

Sie haben ihr Nettoeinkommen im Kopf, welches Sie als Angestellter einer Firma erhalten haben.

Als Selbständiger kommen Sie nicht mit dem ehemaligen Nettoeinkommen aus. Sie müssen sich Rücklagen schaffen, damit Sie einen Mindest-Lebensstandard auch im Alter halten können.

Ihr Gewinn steht Ihnen privat nicht ganz zur Verfügung. Sie müssen Rücklagen bilden für betriebliche Investitionen. Insofern ist Ihr Gewinn nicht Ihr Unternehmerlohn (Ihre Lebenshaltungskosten), sondern nur ein Teil davon.

4. Tipp: Buchführung zwischen Chance und Verpflichtung

Buchhaltung für ExistenzgründerFür viele Unternehmer ist Buchführung eine lästige Pflichtübung, die Zeit und Geld kostet.

Wenn man „nicht so genau“ weiß, wie es geht, wenn man die Wichtigkeiten nicht erkennt, ist bereits eine innerliche Sperre aufgebaut, die es zu überwinden gilt. Zudem ist Buchhaltung nicht immer ganz einfach, und „Es gibt ja wichtigere Dinge zu tun!“

Sehen Sie Ihre Buchführung als Chance. Wenn Sie Ihre Ertragslage Ihres Unternehmens, Ihre Kostenstruktur, die Fälligkeit von Einnahmen und Ausgaben, die Größenordnung des zu erwartenden Jahresgewinns und die anfallenden Steuern höchstpersönlich überblicken, werden Sie die richtigen Entscheidungen treffen. Nur wenn Sie persönlich den richtigen Überblick haben, vermeiden Sie Überraschungen, wie z. B. im dritten Geschäftsjahr die ersten Steuernachzahlungen mit einsetzenden Vorauszahlungen für das laufende Jahr.

Damit Sie Ihre Steuern und ggf. die betrieblichen Sozialversicherungsbeiträge pünktlich zahlen können, sollten Sie unbedingt Rücklagen bilden. Das Finanzamt und die Krankenkassen sind unduldsame Gläubiger.

5. Tipp: Scheitern ist keine Schande!

Auch wenn Sie Ihre Gründung noch so gut geplant haben, kann der Erfolg ausbleiben. Ein Ausbleiben unternehmerischen Erfolgs muss jedoch kein Scheitern sein. Im Voraus können Sie einen Plan B ausarbeiten. Wenn Plan A nicht funktioniert, dann haben Sie ja noch den Plan B.

Wenn Sie keine hohe Schulden gemacht haben oder Ihr Erspartes nicht verbraucht haben, stehen Sie ganz oft sogar besser da als vorher. Warum? Sie haben Unternehmer-Know-how erworben. Dieses Wissen kann Ihnen keiner abnehmen. Ein zweiter Anlauf ist somit oft erfolgreicher als der erste.

Henry Ford hat dazu folgendes gesagt: „Scheitern ist die einzige Gelegenheit, es noch einmal zu versuchen, und zwar intelligenter.“

 

6. Tipp: Lassen Sie sich beraten!

Viele Gründer und Jungunternehmer lassen sich nicht beraten.

Der Grund liegt darin, dass sie ihren Beratungsbedarf falsch einschätzen. Viele Unternehmer nehmen erst dann externe Hilfe, wenn ihr Handlungsspielraum erschöpft ist und das Unternehmen bereits „auf der Kippe“ steht.

Dabei ist eine Beratung vor, während und nach der Gründung notwendig. Der Beratermarkt ist für den Gründer und Unternehmer schwer durchschaubar. Vielfach ist nicht bekannt, welche Beratung sich in welcher Phase der Gründung empfiehlt. Ebenso ist oft nicht bekannt, welche Beratung die richtige für das jeweilige Problem ist. Neutrale Beobachter können ein Konzept sachlicher beurteilen, helfen bei der sicheren Umsetzung und spüren Schwächen auf, die einem „Insider“ nicht auffallen oder die er nicht wahr haben will.

Viele unentgeltliche Beratungsanbieter bieten einführende Beratung an. In meinem JaLi-Existenzgründungs-Kurs gehe ich auf die einzelnen Anbieter ein.

Eine weiterführende Beratung zu steuerlichen, rechtlichen oder vertraglichen Fragen bieten Steuerberater und Anwälte an. Ich arbeite eng mit einer Steuerberatungsgesellschaft und einen Rechtsanwalt zusammen, damit meine Mandanten optimal beraten werden können.

Es gibt viele Fragen, die fast jeder Existenzgründer oder Jungunternehmer hat. Solche Fragen werden im JaLi-Existenzgründungs-Kurs beantwortet. Doch einige Gründer und Unternehmer haben individuelle Probleme, die auch nur individuell gelöst werden können. In diesem Fall biete ich eine Online-Beratung an.

 

Autor: Jakob Linnemann
Jakob LinnemannMein Name ist Jakob Linnemann und ich bin seit 1989 selbständig als Existenzgründungs- und Unternehmensberater.

Bis vor ca. 2 Jahren war mein Hauptgeschäft die Beratung vor Ort beim Kunden.

Die Zeit hat sich jetzt gewandelt. Der o. g. Spruch von Victor Hugo traf vor ca. 2 Jahren auch auf mich zu. Immer mehr Kunden gehen online und verkaufen ihre Produkte und Dienstleistungen über das Internet. Sogar der Handwerksmeister um die Ecke generiert seine Umsätze auch über regionale Google AdWords-Anzeigen.

Das war ein Grund, mich doch mal im Internet umzuschauen. Heute habe ich mich auf mich auf Internet-Marketing spezialisiert und bin jetzt im Februar 2012 mit meinem einjährigen Online-JaLi-Existenzgründungs-Kurs auf dem Markt gekommen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, viel Erfolg mit Ihrem Vorhaben und freue mich, wenn ich Sie in meinem JaLi-Existenzgründungs-Kurs begrüßen darf!


Herzliche Grüße

Jakob Linnemann


 

Welche Erfahrungen haben Sie vor oder während Ihrer Zeit als Existenzgründer gemacht?

Hinterlassen Sie mir einen Kommentar und teilen Sie mit den Lesern Ihre Erfahrung als Unternehmer. Wir freuen uns darüber.

Viele Grüße

Ihr

Dirk Henningsen

Dirk Henningsen

1 comment… add one

  • Herzlichen Glückwunsch für die sehr realistische Darstellung. Erfolge entstehen nicht über nacht und auch nicht durch groß zu träumen. Besser am Anfang kleine Brötchen backen und das Handwerk lernen oder wie Sie sagen auf dem Teppich bleiben. Dazu am besten eine Weile Privatausgaben auf Harz4 Nivo einkalkulieren.
    Prima Artikel empfehle ich gerne weiter.

Leave a Comment