Wie erreiche ich Optinraten jenseits von 10%?

Die interessante Artikelserie von Dirk Henningsen gibt einen fundierten Überblick über alle zur Zeit angebotenen Formen von Optinseiten und deren Vor- und Nachteile

Wie erreichen Sie Optinraten von mehr als 10%?Kein Thema wird so oft im Internetmarketing heruntergebetet wie die Wichtigkeit einer E-Mail-Liste.

Denn auch wenn in den letzten Jahren die Bedeutung der E-Mail-Liste abgenommen und die Kommunikation über soziale Netzwerke wie z.B. YouTube, Facebook und Google+ zugenommen hat so ist die Erreichbarkeit der Interessenten per E-Mail für ein (Online)-Unternehmen immer noch von großer Bedeutung.

Im Kampf mit schärferen Spamfiltern, als jüngstes Beispiel sei hier der neue Gmail-Posteingang mit den drei Tabs Allgemein/Soziale Netzwerke/Werbung genannt, der jede Autorespondermail in den Werbungsordner sortiert, ist die klassische Text-Optinseite in den letzten Jahren kontinuierlich weiter entwickelt worden.

Meine Artikelserie gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Formen von Optinseiten und zeigt die Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme auf.

Optin-Seiten-Arten im Überblick

 

"klassische" Optin-Seite mit Text und Optinformular

 

Video-Optinseite

 

"reduzierte" Bild-Optin-Seite

 

Quiz-Optin-Seite

 

Spezial-Optin-Seiten und – Formulare
Exitlightbox, Seitenbanner, animierte Formulare usw

 

Die 5 entscheidenden Zutaten jeder gut konvertierenden Optin-Seite

 

Fehlt auch nur eine  dieser Zutaten so
ist das Erreichen von überdurchschnittlich
hohen Optinraten ein ferner Traum

Hat Ihre Optin-Seite alle Zutaten?

Oft wurde ich von meinen Kunden gefragt, wie ich Optinraten von 30%, 40%, teilweise bis zu 80% erzielen kann. Neben der Art der Besucher, des sogenannten Traffic sind hierfür die 5 folgenden Zutaten einer Optinseite entscheidend.

Überzeuge ich im ersten Kontakt mit den Besucher (sogenannter kalter Traffic) 40%, mein Leser zu werden so ist das ein beachtliches Ergebnis, insbesondere wenn die Besucher z.B. über AdWords kommen. Tragen sich jedoch 40% meiner Leser oder Stammkunden aufgrund einer E-Mail in einen neuen E-Mail-Verteiler ein, so ist das ein durchschnittliches Ergebnis.

Mein Tipp: hinterfragen Sie Optinraten kritisch, die Ihnen zum Verkaufen einer Leistung genannt werden. Nicht jeder hohe Wert ist so "wertvoll" wie die Zahl auf den ersten Blick verheißen mag.

Im Laufe der vergangenen fünfeinhalb Jahre habe ich hunderte Optinseiten erstellt und unzählige Splitttests gemacht, um die Optinrate zu steigern.

Bei allen diesen Tests hat sich gezeigt, dass die folgenden 5 Zutaten bei den unterschiedlichsten Optinseitenarten vorhanden sein muss, damit ich überdurchschnittliche Optinraten erziele.

5 Optin-Seiten-Zutaten für gut konvertierende Optinseiten

Eine aufmerksamkeitsheischende Überschrift

Egal ob Sie eine Text-, Video-, oder reduzierte Bild-Optinseite verwenden, gelingt es Ihnen nicht, mit der Überschrift die Aufmerksamkeit des Seitenbesuchers zu gewinnen dann nützen Ihnen die 4 weiteren Zutaten nichts.

Aufmerksamkeitsheischende Überschriften bei OptinseitenDenn der Besucher wird die Seite innerhalb von wenigen Sekunden verlassen weil es Ihnen nicht gelungen ist, ihn zum Bleiben zu bewegen.

Eine aufmerksamkeitsheischende Überschrift sollte den potentiellen Leser direkt ansprechen, sie sollte das dringendste Problem thematisieren und lösen bzw. Lösung in Aussicht stellen und so spezifisch wie möglich sein.

Auch wenn Sie auf der Optinseite "nichts verkaufen" so sollte die Überschrift der Formel einer Verkaufsseitenüberschrift entsprechen, denn Sie verkaufen vielleicht kein Produkt aber die Anmeldung in Ihrem Newsletter.

Einen sehr interessanten Artikel mit der griffigen Verkaufsüberschriftenformel von Jon Carlton habe ich auf dem Blog meines Kollegen Sebastian Czypionka gefunden. Lesen Sie den Artikel jetzt hier weiter…

Die dringend benötigte Gegenleistung

Ist die Aufmerksamkeit des Seitenbesuchers gewonnen wird es Zeit, dass Sie ihm eine dringend benötigte Gegenleistung anbieten, als Austausch für seine E-Mail-Adresse.

Diese Gegenleitung kann ein Geschenk in Form eines eBook, Videos, einen kostenlosen Zugangs zu einem Mitgliederbereich, eine Analyse seines Unternehmens oder ein Audio oder Software sein, die sein dingendstes Problem löst.

Suchen Sie bei der Gegenleistung nach dem dringendsten Problem Ihrer zukünftigen Leser und Kunden und lösen Sie es so umfassend wie möglich.

Das bedeutet, dass Sie nicht bewusst mit hochwertigen Informationen hinter dem Berg halten um sie später zu verkaufen sondern Ihren besten Tipp gleich im ersten Kontakt weiter geben.

Denn wenn Sie Ihren zukünftigen Leser nicht überzeugen können da Sie nur ein geringes Problem lösen oder ein uninteressantes Geschenk anbieten dann werden Sie keine zweite Chance erhalten, ihn als Leser zu gewinnen.

Die Handlungsaufforderung

Die Handlungsaufforderung wird von den meisten Textern und Onlineunternehmern hoffnungslos unterschätzt.

Von meinen Coaching-Kunden höre ich immer wieder "aber Dirk, das ist doch logisch, dass er jetzt auf den Optinbutton klicken soll oder mein Produkt kaufen soll..".

Bauen Sie eine Handlungsaufforderung in Ihrer Optinseite einSicherlich ist das logisch, doch die meisten Interessenten schwanken und überlegen ob sie es tun sollen oder nicht. Werden sie direkt dazu aufgefordert dann ist das in vielen Fällen der kleine fehlende Impuls der den Ausschlag zum Klick auf den Button und die Eintragung in Ihre E-Mail-Liste gibt.

Nutzen Sie eine konkrete Handlungsaufforderung und Ihre Optinrate wird merklich steigern.

Das Optinformular

Selbstverständlich benötigt jeder Autoresponder ein Optinformular.

Doch die Wahl des richtigen Formulars, die Entscheidung über den Text auf den Button, dessen Farbe kann entscheidend für die Optinrate sein.

Bei den verschiedenen Optinseitenarten werde ich konkrete Beispiele nennen was sich in den letzten Jahren bewährt hat.

Die überzeugende Bestätigungsmail

Die Bestätigungsmail wird von vielen meiner Kollegen sträflich vernachlässigt.

So nutzen diese in der Regel die Standardformulierung des Autoresponderanbieters. Handelt es sich dabei nicht um Autoresponder, die von Internetmarketing erfahrenden Unternehmern geführt werden, wie z.B. Klick-Tipp, dann erhält der zukünftige Leser nach dem er durch eine durchgestylte und optimal formulierte Optinseite zur Anmeldung bewegt wurde folgende Mail:

Beispiel für eine typische Bestätigungsmail eines Autoresponders

Bei diesem Text fehlt der Bezug zum Geschenk, zur Lösung des Problems vollständig und der Leser wird sich fragen wozu er sich denn jetzt anmeldet und wer der ominöse Listen-Administrator ist.

Durch eine solche schlechte Standard-Bestätigungsmail singt die Bestätigungsrate schnell unter die üblichen 90%.

Wenn Sie möchten, dass so viele Leser wie möglich Ihre Anmeldung bestätigen, dann sollten Sie folgendes beachten:

Die 6 Bestandteile einer Bestätigungsmail

 

Nehmen Sie Bezug auf das Geschenk / auf die Problemlösung

 

Machen Sie deutlich, dass Ihr Leser diese nur erhält wenn er auf den folgenden Link klickt

 

Fordern Sie ihn direkt auf, auf den Link zu klicken

 

Erklären Sie ihm was er machen kann wenn der Link nicht klickbar ist (wenn z.B. das E-Mail-Programm den Link zerteilt hat)

 

Schreiben Sie die Mail in Ihrem Namen und mit Ihrem Firmendesign

 

Geben Sie Ihre Kontaktdaten und ein Impressum an damit die Mail seriös wirkt und der Interessent Sie erreichen kann

 

Wenn Sie die 5 Optinseitenzutaten in Zukunft Ihrer Optinseite beimengen können Sie sich sicher sein, die bestmögliche Optinrate zu erzielen.

Testen Sie die einzelnen Bestandteile, um die optimale Lösung für Ihre Business herauszufinden. Denn jede Nische ist anders und nur durch Testen bekommen Sie die richtigen Hinweise von Ihren Interessenten.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit den unterschiedlichen Optinseitenarten? Haben Sie vielleicht noch eine Ergänzung oder möchten Sie mir einfach nur ein Feedback geben?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Ihr

Dirk Henningsen

Dirk Henningsen

4 comments… add one

  • Hallo Herr Henningsen,
    eine wirklich gut geachte übersicht, die gerade auch die sich mal genauer unter die lupe nehmen und dann umsetzen sollten, die meinen, schon „gut“ zu sein…

    … denn wir sehen durch Sie, es geht auch besser,

    zunächst danke für die Anregungen, jetzt gehts an die Verbesserungen…
    … meint Dr. HJK

  • Manfred Streipert

    Danke für diese Kurzinformation zu den Optinseiteninhalten.
    Bieten für mich einen guten Anhaltspunkt zur Bearbeitung bei Neuerstellung als auch bei bestehenden Optinseiten.Freue mich schon auf die Folgemails.

  • Vielen Dank Dirk. Ich kann das nur bestätigen. Bin zwar mit meiner Rate von rund 17 % ganz zufrieden, aber verbessern kann man sich immer noch. Und wie Du es aufbereitet hast, ist es zugleich eine schöne Checkliste.

  • Wirklich Top Informationen

Leave a Comment